Biwak (frz. bivouac = Feldlager, Nachtlager) bezeichnet ein Lager im Freien, oft in Zelten durch Soldaten und Gardisten.

Ursprünglich gab es in Städten eine innerhalb der Mauern befindliche Hauptwache und eine auf der freien Fläche vor

der Mauer befindliche Beiwache. Da es dort keine Gebäude gab, musste die Beiwache in Zelten campieren. Über

das Niederländische wurde der Begriff der Beiwache/Biwake nach Frankreich entlehnt, wo er als Bivoque, Bivouac

oder ähnliches recht bald zur Bezeichnung eines jeden Campierens von Garden im freien Feld diente. Das Wort

Biwak wurde dann ins Deutsche rückentlehnt (ohne zu wissen, dass es sich eigentlich um ein verballhorntes

deutsches Wort handelt). In diesem Sinne wird das Wort heute noch gebraucht.

Das Prinzenbiwak ist eine unserer ältesten Veranstaltungen. Seit über 20 Jahren bieten wir dem karnevalistischen Volk

eine Open-Air-Veranstaltung der besonderen Art. Auf der Bühne tummeln sich die Größen des rheinischen Karnevals,

rund um das Haus Erholung selber findet der Besucher ein reichhaltiges kulinarisches Angebot, von Ballebäsukes

über Mutzen, deftigen Spezialitäten wie Gulaschsuppe und Bartwürsten bis hin zu frischen Riefkooche. Auch verdursten

muss der Besucher nicht. Bier, Glühwein, Cola, heißer Kakao und mehr laden auch bei niedrigen Temperaturen zum

Verweilen ein. Der Erlös aus dieser Veranstaltung wird jedes Jahr einem guten Zweck zugeführt, den jeder einzelne

Zuschauer mit seinem Verzehr unterstützt.